Da war Hannover sprachlos, unsere GangBang Party im No Limit mit 3 Girls für schlappe 8.50 Euro sorgte schon im Vorfeld für viel Gesprächsstoff in der ansonsten partyarmen Metropole. Auch wir waren auf unsere Hannoveraner Gäste gespannt und schlossen kleine Wetten ab, wie viele Nordlichter sich ins No Limit trauen. 

Gerechnet hatten wir mit 250 bis 350 Gäste, als aber schon 30 Minuten nach der Eröffnung mehr als 120 Gäste im Kino waren, waren wir nicht nur angenehm überrascht, auch die Prognosen gingen nach oben.

Und dann gaben die Mädels mal so richtig Gas, egal ob im Sling, im Aquarium, oder auf dem Balkon, unsere Security regelte den Verkehr und ließ immer nur 3 Herren zeitgleich zu den Mädels. Dadurch war es zwar im Kino, nicht aber auf der Matte voll und es herrschte kein Gedränge.

An der Bar trafen sich die Jungs und auf der Dachterrasse wurde trotz kühlen Temperaturen und teilweise Regen hunderte von Grillwürstchen zubereitet und den Gästen kostenlos serviert. Die Mädels waren bis auf kurze Unterbrechungen permanent auf der Matte und sie schlugen sich nicht nur tapfer, sie hatten richtig Spaß in den Backen und verzichteten auf so manche Pause, nur um keinen Fick zu versäumen.

Am frühen Nachmittag schlug dann die geballte Staatsmacht in Form von 9 Polizisten und Vertretern des Zolls bei uns zu. Auslöser für diese Aktion war unser Plakat, das an der Straße aufgehängt, bzw. im einem Plakatständer auf der Straße stand. Moniert wurde, dass wir auch AO anboten und dass der Eintrittspreis genannt wurde. Dazu muss man wissen, dass in Deutschland die Werbung für „Prostitution“ verboten ist und nur geduldet wird. In diesem Fall wurde sie nicht geduldet.

Der Zoll ist bei solchen Aktionen immer mit dabei, um heimlich werkelnde Leistungs- und Steuerhinterzieherinnen zu überführen.

Da bei uns nur legal gefeiert wird, zogen die Ordnungshüter auch sehr schnell weiter, um an anderer Stelle Bösewichte zu überführen. Für die meisten Gäste war diese Aktion eine echte Bereicherung, denn so etwas erlebt man ja auch nicht alle Tage. Nur sehr wenige Gäste (10 bis 15) waren so geschockt, dass sie die Party verließen.

Anschließend ging es dann umso heftiger weiter, die Mädels hatten ihren Spaß und die Jungs wollten sich gegenseitig überbieten. So gegen 20.00 Uhr wurde es dann ruhiger, die Mädels waren richtig ausgepowert und am Ende ihrer Kräfte. Die Jungs zollten den Girls Standing Ovation und waren von deren Einsatz begeistert. Wie immer bei solchen Veranstaltungen gab es die üblichen Freaks, so beschwerte sich z.B. ein Gast, dass er zwar zweimal abgespritzt habe, aber beim dritten Mal keinen mehr hochbekommen habe. Schuld sei das Mädel - Er will sofort sein Geld zurück!

Unser Fazit lautet: Dass war eine richtig geile Party, in einem tollen Ambiente mit einer sehenswürdigen Showeinlage. 455 + 9 Gäste durften wir begrüßen, eine mehr als angenehme Überraschung für uns. Eine solche Party werden wir garantiert wiederholen – Ehrenwort!